Entfernen von Kratzern durch Politur

 

Das Beseitigen von Kratzer durch das „Auspolieren“ ist eine der leichteren Übungen für einen Lackdoktor. Das Entfernen durch Auto Politur ist eigentlich keine Smart Repair Erfindung, sondern wird von Autoaufbereitern schon lange bei der Lackbearbeitung praktiziert. Voraussetzung ist, das die Kratzer eine gewisse Tiefe und Länge nicht überschreiten. Sobald die unteren Lackschichten, also die Grundierung beschädigt ist, oder sogar das Metall zu sehen ist, sind hier Grenzen gesetzt, ein klarer Fall für eine Beilackierung – Spot Repair. Wunderbar eignet sich das Auspolieren für die bekannten feinen Kratzer, die bei Waschanlagen älterer Modelle mit Nylon Bürsten entstehen.

Bild eines kleinen KratzersKratzer zum auspolieren

Zum Auspolieren geht der Lackdoktor folgendermaßen vor:
Zuerst wird der Lack gründlich gereinigt, um Verschmutzungen nicht mit in den Lack einzuarbeiten. Zusätzlich zu normalem Autoshampoo wird Lackreiniger oder Silikonentferner aus dem Auto Fachhandel verwendet, um wirklich alle dem Lack anhaftenden Elemente zu entfernen. Dann erfolgt die Politur, mithilfe einer Hochdrehzahlpoliturmaschine. Ein Politurschwamm wird aufgesetzt und mit einer Politur Paste bestückt. Jetzt wird der beschädigte Bereich am Auto großflächig poliert, damit keine Ungleichmäßigkeiten entstehen. Dazu ist viel Erfahrung notwendig, um wirklich alle Bereiche gleich oft und mit dem selben Druck zu polieren. Durch die leicht abrasive Wirkung der Paste sowie dem mechanischen Druck wird die Lackschicht , die Kratzer inbegriffen Abgetragen (hundertstel Millimeter Bereich). Anschließend wird der Lack noch fein nachpoliert und mit Wachs behandelt, um den Glanz wiederherzustellen.

Videoanleitung zum Auspolieren kleiner Kratzer per Hand: